Aufgrund der Ausbreitung des Corona-Virus schließt die Wasser Nord GmbH & Co.KG den Kundenservice für den persönlichen Kontakt. Selbstverständlich sind die Kollegen des Kundenservices zu den angegebenen Öffnungszeiten telefonisch und per Mail erreichbar. Bei dringenden Angelegenheiten vereinbaren Sie bitte einen Termin, unter Einhaltung der aktuellen Hygieneregeln.

› März 2008 - Mehr Bewusstsein für die Bedeutung der Trinkwasserversorgung

Internationaler Tag des Wassers

Mehr Bewusstsein für die Bedeutung der Trinkwasserversorgung

Zu Ostern jährt er sich wieder: der Tag des Wassers. Dieses Jahr lautet das Motto „Sanitation“, das bedeutet Siedlungshygiene.

Der Weltwassertag wurde 1992 von der Konferenz der Vereinten Nationen über Umwelt und Entwicklung in Rio de Janeiro im Zuge der Agenda 21 ins Leben gerufen. Er findet jedes Jahr am 22. März statt.

 Dieser Tag soll dazu dienen, das Bewusstsein der Menschen für die Wichtigkeit unserer Trinkwasserversorgung zu schärfen. Denn was für uns selbstverständlich klingen mag, ist leider in vielen Teilen der Welt noch nicht Realität geworden.

 „Wasser ist das wichtigste Lebensmittel“, macht Reinhard Wolff, Betriebsstellenleiter des Wasserversorgers Wasser Nord, aufmerksam. „Die Qualität und Menge unseres Trinkwassers bilden die Grundlage für unsere Gesundheit. Doch wie oft machen wir uns diese Tatsache eigentlich bewusst?“ Der Herausforderung, mit dem Rohstoff Wasser sorgfältig und schonend umzugehen, stellt sich die Wasser Nord tagtäglich. Ziel des Unternehmens ist es, das Trinkwasser der Region auch zukünftig für seine Kunden auf dem hohen Qualitätsniveau zu halten, auf den es sich jetzt befindet. Die Einwohner im Versorgungsgebiet (Birkenwerder, Glienicke Nordbahn, Mühlenbecker Land und die Stadt Hohen Neuendorf) verbrauchten im letzten Jahr knapp 2.350.000 m³ Wasser, bei insgesamt 17.620 Anschlüssen. Die Anschlüsse haben sich zuzugsbedingt in den letzten Jahren deutlich erhöht. Wolff: „Wir sind stolz darauf, dass wir seit 1998 keine Preiserhöhung durchführen mussten.  Für das Lebensmittel Wasser trägt jeder Verbraucher Mitverantwortung. Da sich das Wasser in unserer Region in einem Kreislauf befindet, ist übertriebenes Wassersparen weder ökologisch noch ökonomisch sinnvoll, denn die Kosten für die Erhaltung der Wasserqualität und der Versorgungssicherheit können nicht eingespart werden.

Um die Qualität der Wasserlieferung an die Haushalte  zu sichern, wird kontinuierlich in das Rohnetz investiert und Leitungsabschnitte erneuert.

Die größte Erweiterungsmaßnahme wurde im vergangenen Jahr durch die Wasser Nord in Borgsdorf, Venedig durchgeführt. Hier wurde zur Ablösung von privaten Brunnen eine Trinkwasserleitung verlegt. Gleichzeitig wurde zur Ableitung des Schmutzwassers eine Druckentwässerung errichtet.