Aufgrund der Ausbreitung des Corona-Virus schließt die Wasser Nord GmbH & Co.KG den Kundenservice für den persönlichen Kontakt. Selbstverständlich sind die Kollegen des Kundenservices zu den angegebenen Öffnungszeiten telefonisch und per Mail erreichbar. Bei dringenden Angelegenheiten vereinbaren Sie bitte einen Termin, unter Einhaltung der aktuellen Hygieneregeln.

› Wasser Nord hält die Wasserpreise stabil

Gesellschafterversammlung geht mit gutem Ergebnis in eine verbraucherfreundliche Geschäftsplanung

Hohen Neuendorf   Die Wasserpreise bleiben auch 2011 stabil. Diese für den Verbraucher freudige Mitteilung machte Wasser Nord Geschäftsführer Hans-Joachim Wagner heute im Rahmen eines Pressegespräches im Anschluss an die jährliche Gesellschafterversammlung. Diese hatte zuvor unter anderem den Wirtschaftsplan 2011 beschlossen.

Damit haben sich die Preise seit 1998 nicht verändert und das soll möglichst auch in Zukunft so bleiben. „Bei stabilen wirtschaftlichen Rahmenbedingungen, wenn wir beispielsweise eine moderate Inflationsrate behalten und die kommunalen Parlamente auch weiterhin auf die Konzessionsabgabe verzichten, ist es unser Ziel, die Preise auch für die nächsten zwei bis drei Jahre stabil zu halten“, teilte Wagner mit. Anfang 2011 wird sich die Wasser Nord mit den Kommunen Birkenwerder, Mühlenbecker Land, Glienicke/Nordbahn und Hohen Neuendorf über die Zahlung einer Konzessionsabgabe verständigen. Das ist eine Zahlung, die Kommunen im Ausgleich für die eingeräumte Monopolstellung eines Anbieters erheben dürfen. Zwar stärkt diese das Stadtsäckel, schlägt sich aber bei den Verbrauchern in höheren Verbrauchspreisen nieder.

Ein Kubikmeter Trinkwasser kostet unverändert 1,56 Euro brutto. Auch die Grundpreise in Höhe von 0,21 Euro pro Tag für einen Wasserzähler bis Qn 6 bzw. 0,39 Euro für einen Wasserzähler ab Qn 10 haben sich seither nicht erhöht. Preise, die im Mittelfeld vergleichbarer Anbieter liegen, obwohl die Gesellschaft im letzten Jahr stark in die Sanierung des insgesamt 327 Kilometer langen Leitungsnetzes mit insgesamt 18.300 Hausanschlüssen investiert hat und damit weit vor ihren Brandenburgischen Wettbewerbern liegt. „Dadurch erzielen wir enorm gute Kennzahlen sowohl in der Zuverlässigkeit als auch im ressourcenschonenden Umgang mit unserem Wasser“, führte Wagner aus. Die Gesellschaft habe kaum Versorgungsunterbrechungen zu verzeichnen und die Wasserverluste blieben mit 6 % gering. 2010 betrug der Wasserverkauf 2,58 Mio. Kubikmeter.

Hohe Trinkwasserqualität ohne Chlorzusatz und mit hohem Calcium- und Magnesiumgehalt (Härtegrad 3) sowie gutem Geschmack sind daneben weitere Faktoren, die das  Vertrauen der Kunden in den Anbieter bedingen. Die für Brandenburg eher hohe Lastschriftquote von über 70 % zeugt von Vertrauen der Kunden in die verlässliche Leistung, einem guten Preis-/Leistungsverhältnis und einem guten Kundenservice.

Um diese Servicequalität auch weiterhin zu halten, wird die Wasser Nord 2011 ihre Unternehmenssoftware wechseln und eine auf das Unternehmen und seine spezifischen Anforderungen ausgerichtete Software einsetzen. Das Unternehmen zählt mit seinen kurzen Wegen beim Wassertransport und einer hohen Bevölkerungs- und Anschlussleitungsdichte zu den eher städtisch geprägten Wasserversorgern in Brandenburg.

Die Wasser Nord GmbH & Co. KG bezieht Trinkwasser vom Wasserwerk Stolpe, einem Werk der Berliner Wasserbetriebe und versorgt damit mehr als 55.000 Einwohner der Gemeinden Birkenwerder, Glienicke-Nordbahn und Mühlenbecker Land mit den Ortsteilen Mühlenbeck, Schildow und Schönfließ, und der Stadt Hohen Neuendorf mit den Ortsteilen Hohen Neuendorf, Bergfelde, Borgsdorf und Stolpe im Land Brandenburg. Diese vier Kommunen sind mit 51 % Mehrheitsgesellschafter, die Berliner Wasserbetriebe mit 49 % weiterer Gesellschafter der Wasser Nord GmbH & Co. KG.
 

V. i. S. d. P.: Hans-Joachim Wagner